Das Freitagsgebet

Das Freitagsgebet (arabischصلاة الجمعةsalāt al-dschumʿa, DMG ṣalāt al-ǧumʿa, „Gebet am Tag der Versammlung, d. i. am Freitag“), ist eine im Koran verankerte religiöse Verpflichtung im Ritualrecht. Es ist für muslimische Männer, beziehungsweise Jungen ab der Pubertät, verpflichtend und für muslimische Frauen empfehlenswert.

Das Gebet am Freitag ist das wichtigste der gesamten Woche und soll, wenn irgend möglich, gemeinschaftlich in der Freitagsmoschee verrichtet werden. Es ersetzt das Mittagsgebet (dhuhr), unterscheidet sich von diesem dahingehend, dass es aus zwei statt vier rakʿa (Verbeugungen) besteht, somit etwas kürzer ist und die Koranverse laut vom Imam (Vorbeter) rezitiert werden. Die primäre Besonderheit des Freitagsgebets ist aber, dass vor dem eigentlichen Gebet (Salat) eine Predigt (Chutba) durch einen Prediger (Chatib, das ist in der Regel der Imam der Moschee) gehalten wird.

 

Der Freitag ist der beste Wochentag

Abu Huraira (ALLAHs Wohlgefallen mit ihm) berichtete: Allahs Gesandter (ALLAHs Segen und Frieden mit ihm) hat gesagt:

"Der beste Wochentag bei Allah ist der Freitag."
(Überliefert von Baihaqi)


Abu Huraira (ALLAHs Wohlgefallen mit ihm) berichtete: Allahs Gesandter (ALLAHs Segen und Frieden mit ihm) hat gesagt:

"Der beste Tag, an welchem die Sonne aufgeht, ist der Freitag: An einem Freitag erschuf Allah Adam (ALLAHs Wohlgefallen mit ihm), an einem Freitag wurde er ins Paradies aufgenommen, und an einem Freitag wurde er aus dem Paradies Vertrieben."
(Überliefert von Muslim)


Imam Asch-Schafiiy (radhiullahu 'anhu) überliefert uns in einem Musnad, dass er Anas bin Malik (radhiullahu 'anhu) sagen hörte:

"Gabriel kam mit einer weißen Frau zum Propheten (saw), der fragte "wer ist das?" Da antwortet Gabriel: "Dies ist der Freitag, durch den du und deine Gemeinde und alle, die euch folgen vor Juden und Christen auserwählt wurden. Euch ist dadurch Gutes gewährt worden und in ihm liegteine Stunde, wenn ein Gläubiger darin seinen Herrn um Gutes bittet, wird seine Bitte gewiß entsprochen, und er ist am 'Tag der Vermehrung' bei uns." Der Prophet (saw) fragte: "Oh Gabriel , was ist der Tag der Vermehrung?" "Es ist, dass dein Herr im Firdaus ein Tal auserwählt, in dem sich Sandhügel von Moschus befinden. Am Jüngsten Tag dann sendet Allah, erhaben ist Er, an Seinen Engeln was Er will, und rund um Ihn sind Kanzeln aus Licht, auf denen sich die Sitze der Propheten befinden. Sie sind umgeben von Kanzeln, die von Gold umkränzt sind mit Saphiren und Edelsteinen, auf ihnen sind die Märtyrer und die aufrechten Gläubigen. Sie setzen sich auf jene Hügel und Allah spricht zu ihnen: "Ich bin euer Herr. Ihr habt an mein Versprechen geglaubt. Deshalb bittet mich, und Ich werde euch geben." Sie antworten: "Unser Herr, wir bitten Dich um Dein Wohlgefallen." Da spricht der Herr: "Ich bin wahrlich mit euch zufrieden und ihr seid bereits dort, wo ihr zu sein wünschet, doch Ich gebe euch noch mehr." Denn sie ehrten den Freitag, als ihr Herr ihnen Gutes schenkte, und er ist der Tag, an dem Allah sich auf Seinem Thron niederliess, und an ihm wurde Adam erschaffen und an ihm wird der Jüngste Tag kommen."


Abu Huraira, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete: Der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Heil auf ihm, sagte:

"Wir sind die letzten (in der Offenbarung), aber die ersten am Tage der Auferstehung; nur jede Umma (Gemeinschaft) (Juden und Christen) erhielt ihr Buch vor uns, und wir erhielten unser Buch in einem späteren Zeitpunkt. Dieser ist dann der Tag (Freitag), den uns Allah vorgeschrieben hat. Da gab Allah uns die Rechtleitung, und die Menschen sind unsere Nachfolger: Die Juden morgen (Samstag) und die Christen übermorgen (Sonntag)."
(Muslim)

 

 

Regelung mit dem Fasten am Freitag

Abu Huraira, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete, dass der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Heil auf ihm, sagte:

"Keiner von euch darf (außer im Ramadan) am Freitag fasten; es sei denn er fastet (zusätzlich dazu) einen Tag davor (den Donnerstag) oder danach (den Samstag)."
(Sahih Muslim Nr. 1929)


Der Hadith von Dschabir Ibn `Abdullah, Allahs Wohlgefallen auf beiden: Muhammad Ibn `Abbaad berichtete: Ich fragte Dschabir Ibn `Abdullah, Allahs Wohlgefallen auf beiden, während er das Haus (Allahs) umschritt:

"Hat der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Heil auf ihm, (den Muslimen) das Fasten am Freitag untersagt?" Er sagte: "Ja, bei Dem Herrn dieses Hauses!"
(Sahih Muslim Nr. 1928)

 

Das Morgengebet des Freitages

Die Sura Al-Sadscha (Nr. 32) und Al-Insan (Nr. 76) im Morgengebet rezitieren

Abu Huraira, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete:

"Der Prophet, Allahs Segen und Heil auf ihm, pflegte bei der Morgendämmerung des Freitags die Sure (Al-Sadschda), die mit dem folgenden Vers beginnt: (Alif Laam Mim. Die Offenbarung des Buches stammt ohne Zweifel vom Herrn der Welten), und die Sure (Al-Insan), die mit dem folgenden Vers beginnt: (Gab es nicht für den Menschen eine Zeit, da er nichts Nennenswertes war?), zu rezitieren."
(Sahih Muslim Nr. 1455)

 

Das Freitags-Gebet

"Ihr, die den Iman verinnerlicht habt! Wenn zum rituellen Gebet vom Freitag gerufen wurde, dann strebt zum Gedenken ALLAHs und lasst vom Geschäftsbetrieb ab. Das ist besser für euch, würdet ihr es wissen. Und wenn das rituelle Gebet beendet wurde, dann zerstreut euch im Lande, strebt von ALLAHs Gunst an und gedenkt ALLAHs viel, damit ihr erfolgreich werdet. Und als sie Handel oder Vergnügen sahen, gingen sie eilig dorthin und ließen dich stehend. Sag: 'Das, was bei ALLAH ist, ist besser als das Vergnügen und als der Handel. Und ALLAH ist Der Beste der Versorgung Gewährenden.'" (62:9-11)


Dschabir Ibn `Abdullah, Allahs Wohlgefallen auf beiden, berichtete: Während der Prophet, Allahs Segen und Heil auf ihm, die Predigt am Freitag aufstehend hielt, traf eine Kamelkarawane aus Asch-Scham (Syrien) ein. Die meisten Leute beschäftigten sich sehr damit, daß am Ende nur zwölf Männer mit dem Propheten blieben. Daraufhin wurde folgender Koranvers offenbart, der um Freitag geht:

"Und als sie Handel oder Vergnügen sahen, gingen sie eilig dorthin und ließen dich stehend."(Quran, 62:11)
(Sahih Muslim Nr. 1428)


ALLAHs Gesandter (ALLAHs Segen und Frieden mit ihm) sagte:

"Wer dreimal das Freitagsgebet vernachlässigt, dem versiegelt ALLAH das Herz."
(Überliefert von Buchari, Muslim und andere)

 

Sünden zwischen zwei Freitagen werden vergeben

Salman Al-Farisy berichtete, dass der Prophet, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte:

„Keiner von euch wird sich am Freitag einer Gesamtwaschung seines Körpers unterziehen, sich soweit reinigen, wie dies ihm nur möglich ist, sich von seinem (duftenden) öl pflegen oder sich von dem Duft seines Hauses parfümieren, alsdann hinausgehen und (auf dem Weg) nicht zwischen zwei Personen laufen (um sie voneinander zu trennen), dann beten, was ihm zur Pflicht gemacht ist, und zuhören, wenn der Imam spricht, ohne dass ihm (jede Sünde) vergeben wird, die zwischen diesem und dem vergangenen Freitag zurückliegt.“
(Sahih Al-Buchari Nr. 0883)

 

Man sollte die Ganzwaschung (arab.: Ghusl) vornehmen

Salman Al-Farisy berichtete, dass der Prophet, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte:

Keiner von euch wird sich am Freitag einer Gesamtwaschung seines Körpers unterziehen, sich soweit reinigen, wie dies ihm nur möglich ist, sich von seinem (duftenden) öl pflegen oder sich von dem Duft seines Hauses parfümieren*, alsdann hinausgehen und (auf dem Weg) nicht zwischen zwei Personen laufen (um sie voneinander zu trennen), dann beten, was ihm zur Pflicht gemacht ist, und zuhören, wenn der Imam spricht, ohne dass ihm (jede Sünde) vergeben wird, die zwischen diesem und dem vergangenen Freitag zurückliegt.“
(Sahih Al-Buchari Nr. 0883)

 

`Abdullah Ibn `Umar, Allahs Wohlgefallen auf beiden, berichtete, dass der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte:

„Wenn jemand von euch zum Freitagsgebet kommt, soll er vorher eine Gesamtwaschung seines Körpers (Ghusl) vorgenommen haben.“
(Sahih Al-Bucharyy Nr. 0877, Vgl. dazu Hadith Nr. 0858, 0879 und 0880; Sahih Muslim Nr. 1393)

 

`Umar Ibn Al-Khattab, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete:

"Der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Heil auf ihm, befahl (den Muslimen), die Gesamtwaschung des Körpers vorzunehmen."
(Sahih Muslim Nr. 1395)

 

Abu Sa`id Al-Chudryy berichtete, dass der Prophet, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte:

"Die Gesamtwaschung des Körpers (Ghusl) am Freitag ist jedem Volljährigen Pflicht!"
(Sahih Al-Bucharyy Nr. 0858, Vgl. dazu Hadith Nr. 0877, 0879 und 0880; Sahih Muslim Nr. 1397)

Die Volljährigkeit eines Menschen beginnt nach der Schari`a mit der Geschlechtsreife.

 

`A´ischa, Allahs Wohlgefallen auf ihr, berichtete: Die Leute kamen zum Freitagsgebet in Gruppen aus ihren Häusern in Al-`Awali (die Dörfern um Madina). Sie trugen Obergewänder, die mit Staub bedeckt wurden. Aus diesem Grund rochen sie unangenehm. Einer von ihnen kam zum Gesandten Allahs, Allahs Segen und Heil auf ihm, während er bei mir (zu Hause) war. Da sagte der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Heil auf ihm:

"Ihr sollt an diesem Tag (Freitag) die Ganzwaschung vollziehen!"
(Sahih Muslim Nr. 1398)


Abu Huraira, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete: Der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Heil auf ihm, sagte:

"Wer am Freitag eine rituelle Gesamtwaschung (Ghusl) vornimmt und dann am Morgen (in die Moschee) geht, der hat denselben Lohn wie derjenige, der eine Kamelstute opfert. Wer in der nächsten Stunde geht, der hat denselben Lohn wie derjenige, der eine Kuh opfert. Wer in der dritten Stunde geht, der hat denselben Lohn wie derjenige, der einen gehörnten Bock opfert. Wer in der vierten Stunde geht, der hat denselben Lohn wie derjenige, der eine Henne opfert. Schließlich wer in der fünften Stunde geht, der hat denselben Lohn wie derjenige, der ein Ei opfert. Wenn der Imam in Erscheinung tritt, dann kommen die Engel, um die Predigt zuzuhören.""
(Sahih Muslim Nr. 1403 (im arabischen)


Nach der islamischen Zeitrechnung beginnt der Tag nicht am Mitternacht, sondern nach dem Sonnenuntergang des vorangegangenen Tages, d. h. der Donnerstag endet am Sonnenuntergang und damit fängt der Freitag an. Auf Grund dieser Regel kann man die Gesamtwaschung schon am Donnerstagabend vornehmen.

 

Bevor man in die Moschee geht soll man die Zähne Putzen

`Amr Ibn Sulaim Al-Ansaryy berichtete: „Ich bin Zeuge für Abu Sa`id, dass er folgendes sagte: „Ich bin Zeuge für den Gesandten Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, dass er folgendes sagte:

„Die Gesamtwaschung des Körpers (Ghusl) am Freitag ist jedem Volljährigen Pflicht ferner (ist es ihm Pflicht), dass er seine Zähne putzt und Parfüm berührt, wenn er welches hat!““
(Sahih Al-Bucharyy Nr. 0880, Vgl. dazu Hadith Nr.0858, 0877und 0879)


Abu Huraira, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete, dass der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte:

„Wäre es keine Härte von mir für meine Umma - oder für die Menschen - gewesen, hätte ich ihnen zur Pflicht gemacht, dass sie den Siwak vor jedem Gebet benutzen.“
(Sahih Al-Buchary Nr. 0887)

Siwak bzw. Miswak ist ein weichfasriges ästlein aus gleichnamigem Baum, das der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, wegen seiner reinigenden Wirkung und seinem wohlriechendem Duft, zum Zähneputzen benutzte. Bis heute ist diese Empfehlung unter Muslimen in Gebrauch ein Siwak ist für wenig Geld zu erwerben. Siehe Hadith Nr. 0888 f. im Sahih Buchari.

 

Man soll Parfüm benutzen

Salman Al-Farisy berichtete, dass der Prophet, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte:

„Keiner von euch wird sich am Freitag einer Gesamtwaschung seines Körpers unterziehen, sich soweit reinigen, wie dies ihm nur möglich ist, sich von seinem (duftenden) öl pflegen oder sich von dem Duft seines Hauses parfümieren*, alsdann hinausgehen und (auf dem Weg) nicht zwischen zwei Personen laufen (um sie voneinander zu trennen), dann beten, was ihm zur Pflicht gemacht ist, und zuhören, wenn der Imam spricht, ohne dass ihm (jede Sünde) vergeben wird, die zwischen diesem und dem vergangenen Freitag zurückliegt.“
(Sahih Al-Buchari Nr. 0883)

Frauen dürfen sich jedoch nicht parfümieren, wenn sie raus gehen.


`Amr Ibn Sulaim Al-Ansaryy berichtete: „Ich bin Zeuge für Abu Sa`id, dass er folgendes sagte: „Ich bin Zeuge für den Gesandten Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, dass er folgendes sagte:

„Die Gesamtwaschung des Körpers (Ghusl) am Freitag ist jedem Volljährigen Pflicht ferner (ist es ihm Pflicht), dass er seine Zähne putzt und Parfüm berührt, wenn er welches hat!““
(Sahih Al-Bucharyy Nr. 0880, Vgl. dazu Hadith Nr.0858, 0877und 0879)

Das "Berühren" von Parfüm bedeutet "Intensität des Duftes und Aufdringlichkeit vermeiden". Dies ist ein Hinweis für eine Mäßigung bei der Benützung von Parfümsorten, damit der Mensch wohlriecht, ohne den anderen eine Belästigung zu verursachen.

 

In der Moschee darf man sich nicht zwischen zwei Personen drängen

Salman Al-Farisy berichtete, dass der Prophet, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte:

„Keiner von euch wird sich am Freitag einer Gesamtwaschung seines Körpers unterziehen, sich soweit reinigen, wie dies ihm nur möglich ist, sich von seinem (duftenden) öl pflegen oder sich von dem Duft seines Hauses parfümieren*, alsdann hinausgehen und (auf dem Weg) nicht zwischen zwei Personen laufen (um sie voneinander zu trennen), dann beten, was ihm zur Pflicht gemacht ist, und zuhören, wenn der Imam spricht, ohne dass ihm (jede Sünde) vergeben wird, die zwischen diesem und dem vergangenen Freitag zurückliegt.“
(Sahih Al-Buchari Nr. 0883)

 

Der Predigt des Imams aufmerksam zuhören und nicht sprechen

Salman Al-Farisy berichtete, dass der Prophet, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte:

„Keiner von euch wird sich am Freitag einer Gesamtwaschung seines Körpers unterziehen, sich soweit reinigen, wie dies ihm nur möglich ist, sich von seinem (duftenden) öl pflegen oder sich von dem Duft seines Hauses parfümieren*, alsdann hinausgehen und (auf dem Weg) nicht zwischen zwei Personen laufen (um sie voneinander zu trennen), dann beten, was ihm zur Pflicht gemacht ist, und zuhören, wenn der Imam spricht, ohne dass ihm (jede Sünde) vergeben wird, die zwischen diesem und dem vergangenen Freitag zurückliegt.“
(Sahih Al-Buchari Nr. 0883)


Abu Huraira, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete: Der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Heil auf ihm, sagte:

"Wenn du (in der Moschee) am Freitag zu deinem Gefährten (Hör zu!) sagst, während der Imam die Predigt hält, dann hast du damit nur ein sinnloses Gerede gemacht."
(Sahih Muslim Nr. 1404)


Ibn `Umar, Allahs Wohlgefallen auf beiden, berichtete: Der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Heil auf ihm, pflegte am freitag im Stehen zu predigen, alsdann sich hinzusetzen, dann wieder aufzustehen, wie sie (die Muslime) heutzutage tun.

(Sahih Muslim Nr. 1425)

 

Eine Stunde des Freitags in der das Bittgebet angenommen wird

Folgendes ist größtenteils entnommen aus Yasir Qadhi: "Du'a. Die Waffe des Gläubigen"[2]:

Abu Huraira, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete: Der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Heil auf ihm, sprach (von den Vorzügen) des Freitags und sagte (in diesem Zusammenhang):

"Am Freitag gibt es eine Stunde, während der jedem Muslim, der im Gebet vor ALLAH steht und IHN um etwas Gutes bittet, ihm seine Bitte gewährt wird." Dann machte er ein Zeichen mit seinen Händen, womit er darauf hindeutete, dass es ein sehr kleiner Zeitabschnitt sei.
(Buchari Nr. 935; Muslim Nr. 1406)

Die zwei stärksten Meinungen über die genaue Zeit in der sich diese Stunde befindet, sind die folgenden:

  1. Die Zeit in der sich der Imam zwischen den Zwei Predigten setzt, bis zum Ende der Freitagspredigt.
  2. Die Zeit nach dem Nachmittagsgebet ('Aasr-Gebet) bis zum Abend-Gebet.

Ibn al-Qayyim zog aufgrund des folgenden Hadiths die zweite Möglichkeit vor:

"Der Freitag hat 12 Stunden (oder teilt sich in 12 Stunden auf). Es gibt eine Stunde während der ein Muslim, der ALLAH um etwas bittet, erhört wird und ALLAH es ihm geben wird, und diese (Zeit) findest du während der letzten Stunde nach dem 'Asr."
(Abu Dauud, Nr. 926; An-Nasa'i, Nr. 1316)

Damit ist die letzte Stunde kurz vor dem Sonnenuntergang gemeint.

4 Rak'at Sunna nach dem Freitags-Gebet verrichten

Der Prophet (ALLAHs Segen und Frieden mit ihm) sagte:

"Wenn einer von euch das Freitagsgebet verrichtet, soll er danach vier (Rak'at) beten."
(Überliefert von Muslim)
Zuletzt aktualisiert am Freitag, den 13. August 2010 um 11:08 Uhr